Zeiträume Köln

ZEITRÄUME

News

13.08.2018

Yin Yoga

Entdecke die Langsamkeit

 In allen Lebensbereichen ist es wichtig ein gesundes Maß zu finden.

So auch für unsere Gesundheit und das Wohlbefinden auf der körperlichen, mentalen und emotionalen wie auch psychischen Ebene. Aktivität und Passivität sollten in unserem Leben in einem ausgewogenen Verhältnis zu einander stehen. Unser heutiges Leben ist jedoch eher von einem aktiven, nach außen gerichteten und erfolgsorientierten Lebensstil geprägt. Ruhe, Passivität und Entspannung treten oft in den Hintergrund.

Yin Yoga als ein ruhiger passiver Yoga-Stil ist eine ideale Ergänzung zu den eher aktiven und kraftvoll durchgeführten Yogastilen wie z.B. Vinyasa Yoga, Power Yoga, Ashtanga Yoga. Yin Yoga kann aber auch körperliche Verspannungen und Blockaden lösen oder eine persönliche Auszeit sein, um mal wieder ganz „bei sich zu sein“.

Yin Yoga verbindet das traditionelle Yoga-Wissen mit Konzepten der chinesischen Philosophie des Taoismus, der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und Erkenntnissen aus der westlichen Wissenschaft.

Der Ausgangspunkt des Taoismus und der damit verbundenen TCM und deren Meridianlehre (Organmeridiane) ist die Vorstellung zweier polarer Kräfte: Yin und Yang. Diese beiden Polaritäten sind mit einander verbunden, bedingen einander, gehen ineinander über und bilden eine Einheit: alles befindet sich in einem stetigen Wandel und ist miteinander in einem stetigen Wechsel verbunden. Verdeutlicht wird diese Vorstellung in dem Yin-Yang Symbol. Yin (dunkle Seite) steht z.B. für Ruhe/Passivität, Kühle, Erde, Mond. Yang (helle Seite) beinhaltet z.B. Aktivität, Wärme, Himmel, Sonne.

Die aus der Akupunktur bekannten Meridiane/Energiebahnen haben in großen Teilen den selben Verlauf wie die Faszienketten im Körper, daher ist Yin Yoga auch ein gutes Faszien-Training. Eine regelmäßige Yin Yoga Praxis kann Verklebungen und Verspannungen im faszialen Gewebe auf sanfte Art und Weise lösen und die Beweglichkeit fördern.

Yin Yoga Übungen werden vorwiegend im Sitzen oder Liegen über einen Zeitraum von drei bis fünf Minuten ohne Muskelaktivität gehalten, wobei der Atem frei fließt. Der Körper bleibt so passiv wie möglich.

Ying Yoga bietet die Möglichkeit sich in Ruhe auf den eigenen Körper einzulassen, angespannte Körperregionen wahrzunehmen und zu entspannen, wie auch Raum und Zeit, um bei sich anzukommen.

Verschiedenen Hilfsmittel wie z. B. Decken, Kissen, Bolster unterstützen das Loslassen sämtlicher Körperspannung und das immer tiefere Hineinsinken in die Position.

Durch das längere Verweilen in einer Position werden vor allem die tieferen Schichten des Körpers angesprochen. Das Bindegewebe/die Faszien, Sehnen und Bänder werden gedehnt und Gelenke geöffnet. Verspannungen und Blockaden können sanft aufgelöst werden, die Beweglichkeit verbessert sich. Der Energiefluss im Körper wird harmonisiert.

Das körperliche Loslassen fördert auch das geistige Loslassen. Die ruhige und sanfte Übungsweise ermöglicht dem Nervensystem auf Ruhe und Erholung umzuschalten. Zum Beispiel wird der Atem ruhiger, gleichmäßiger und tiefer. Gedanken können zur Ruhe kommen, der Geist wird klarer. Ruhe und Entspannung entstehen.

Yin Yoga mit seiner sanften Körperarbeit und als ruhiger Übungsweg ist für alle Menschen geeignet. Je nach Bedürfnis und Konstitution werden alle Übungen/Positionen individuell angepasst.

In der Praxis orientieren sich meine Yin Yoga Sequenzen an verschiedenen Aspekten wie zum Beispiel an der Körperregion (Rücken, Hüfte, Hals-Nacken, Oberkörper etc.), dem Organsystem/Meridianen oder den Jahreszeiten.

 

„Man wird ausdauernder für das tätige nach außen gerichtete Dasein, wenn man sich von Zeit zu Zeit ganz in sich selbst zurückzieht.“ (André Maurois)


06.11.2016

Schau rein - Komm rein!

Raum für Entspannung und Bewegung

Zeit für sich

Raum und Zeit - Gesundheit zu erLEBEN